INKA UZOMA


Leben & Werk


*1947 in Drensteinfurt/Westfalen, gestorben 2016 

 

  • Maskenbildnerin bei Theater und Fernsehen in Dortmund, Köln und Hamburg.
  • Studium der Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg.
  • Mitglied des BBK- Bremen, Künstlerhaus – Eimsbüttel (Vorsitzende von 1992-95) Mitbegründerin der Künstlergruppe „TIBP“.

 

Inka Uzomas Interesse gilt vielfach der Darstellung des Menschen, aber nicht nur der Mensch als einzelnes Individuum, sondern als kommunikatives Wesen in all seiner komplexen Vielschichtigkeit, fasziniert die Künstlerin. Ihre assoziative Darstellung zwischenmenschlicher Beziehungen ermöglicht dem Betrachter unterschiedliche Interpretationen.

Neben der Gestaltung des Menschen, reizt Uzoma auch die Darstellung mythischer Figuren und abstrakter Objekte.

Der Bildhauerin und Malerin gelingt es immer wieder, in ihren Arbeiten den entscheidenden Augenblick einzufangen und so zu vertiefen, dass die Neugier des Schauenden geweckt wird. Ihre Skulpturen, Collagen und Bilder reduzieren Empfindungen, Stimmungen und Irritationen auf das Wesentliche, geben ihnen Form, Farbe und Inhalt und machen sie so für den Betrachtenden im Wortsinn "begreifbar". (Textauszug: Peter J. Boock)

Ihre bildhauerischen Arbeiten bewegen sich stilistisch sowohl zwischen figürlich ausgearbeiteter, als auch reduzierter, stilisierter Form. Durch klare, eckige Konturen in Verbindung mit weichen Rundungen wird ein Spannungsbogen zwischen Ausdruck und Form erreicht.

Ihr bevorzugtes Material ist die Bronze. Weitere Materialien sind Stahl, Ton und Holz.

In ihren Bildern finden sich oftmals bildhauerische Elemente wieder. Jedoch reicht die Palette von der figürlichen Darstellung bis hin zur Abstraktion. Techniken: Zeichnung, Acryl - und Ölmalerei, Radierung sowie Collage.

 

Deutschland:

  • Syker Vorwerk:“15 Positionen zeitgenössischer Kunst“ ,Syke
  • Dümmer Museum: Lembruch, Galerie am Michel: Hamburg,
  • Messe ART-Hamburg: vertreten durch Galerie Groll, Naarden/NL,
  • Büchergilde Gutenberg: Hamburg u. Frankfurt/M.,
  • Messe“CAST-ART“ Zeitgenössische Kunst in Guss: Düsseldorf,
  • Fa. Boesner: Bremen, Galerie Kley: Hamm/Westf.
  • Premiere-Ausstellung BBK: Hamburg,
  • Bildhauerinnen-Ausstellung GEDOK: Hamburg.
  • Schloss Reinbek: Reinbek bei Hamburg

Schweden:

  • Galleri Infra und Väsby Konsthall: Stockholm

 

Dänemark:

  • Galleri Flintholm: Skerninge/Fünen,
  • Galleri SYD: Falster,
  • Galleri POLKA DOT: Kopenhagen,
  • Kunstmesse ART Kopenhagen:vertreten durch Galleri SYD, Falster

 

Holland:

  • Galerie Groll: Naarden

 

Ausgewählte öffentliche Aufträge - Ankäufe – Preise

  • 1991 Bronze Plastik „Der Stille Gesellschafter“ Hamburg-Niendorf Nord, Nordalbinger Weg
  • 1991 Bronze Plastik „10x10x10“Wettbewerb Kulturhaus Wiesbaden/ Ankauf von Ritter Sport
  • 1992 Bronze Plastik „Der Philantrop“ Pinneberg, Landdrostei
  • 1992 bis 1994 Editionen für Kleinplastik, Büchergilde Gutenberg
  • 1993 Bronze Plastiken „Spielende Kinder“ Hamburg-Niendorf, Paul Dierhoff Weg
  • 1994 Gestaltung eines Hochbunkers „Bunkerschleife“ Hamb. Künstlerhaus-Eimsbüttel e.V.
  • 1995 Bronze Plastiken „Freispiel“ Hamburg Fuhlsbüttel, Wulfsblöcken 26 a-g
  • 1996 Bronze Plastiken „Wo ist eigentlich Hamburg-Fuhlsbüttel?“ Neubertbogen 14-20
  • 1996 Bronze Plastik Entwurf des Kunstpreises für den Hamburger Künstlerclub DIE INSEL
  • 1997 Bronze Plastik „Junger Mann auf Parkbank“ Münster-Amelsbüren
  • 1998 Bronze Plastiken „12 Tierkreiszeichen“ HH- Niendorf, Max-Zelck-Str. bis Bindfeldweg
  • 1999 Doppelbild Ankauf der REHA-Klinik, Hamburg-Mitte und Plakatentwurf
  • 2000 Bronze Plastik „Dünn wie die Schale eines Apfels“ Science Center, Bremen
  • 2000 Gips-Hohlraum-Masken für Science -Center, Bremen
  • 2002 Bronze Plastik „Umarmung“ Schule für Erwachsenenbildung, Marie Lyst/Falster DK
  • 2003/04 Fußballer „Helmut Rahn“ (Lebensgröße) Bronze Plastik Georg-Melches-Stadion, Essen
  • 2004 Zwei Original-Flussbojen bemalt für den Skulpturenpark Oberwesel/ Mittelrhein
  • 2005 Zwei Bronze Plastiken „Totem“ Ankauf durch Galleri Syd, Falster DK
  • 2008 Bronze Plastik „Segel“ für das Dümmer Museum, Lembruch /Niedersachsen
  • 2008 Bronze Plastik „Verknüpfungen“ für den großen Sitzungssaal in Rehden /Niedersachsen
  • 2009 Stahlskulptur „Gläserne Konversion“ für den Hülsmeyer Park, Barnstorf /Nieders.
  • 2009 Preisträgerin des ART-IC Wettbewerbs im Zusammenhang mit den Sinsheimer Kulturtagen.
  • 2011 Denkmal „Heidi Kabel“ Lebensgroße Bronze-Plastik vor dem neuen Ohnsorg-Theater Heidi-Kabel-Platz, Hamburg

Unser Bestand