GALERIE-EVENTS


Summer of ART


Sehr geehrte Kunstfreunde der Galerie Kley!

 

In diesem ungewöhnlichen Sommer spielte sich die Kunst verstärkt draußen ab.

Wir hatten die Freude, unseren zahlreichen Gästen einen kunst- und kulturreichen August 2020 auf unserem Außengelände vor der Fachwerkkulisse der Galerie darzubieten!

.

Ein feines Kunst- und Kulturtriptychon musikalischer, literarischer und magisch-feuriger Art.


Summer-of-ART-Slam:


Sie wurden Teil eines Gemäldes

und stellten Ihr Lieblingsbild zuhause oder wo auch immer nach!

Bei dieser kreativen Kunstaktion in Anlehnung an die Getty-Museum-Challenge (leicht zu googlen)

 war nicht perfekte Detailgenauigkeit, sondern Ihr Einfallsreichtum gewünscht.

Die Gewinner stehen fest!

 

Die Jurymitglieder Dr. Ulf Sölter, Direktor des Gustav-Lübcke-Museums Hamm, Dr. Horst Rellecke, Künstler, Architekt und „Vater des Glaselefanten“ sowie Katrin Kley, Geschäftsführerin der Galerie Kley, hatten zunächst viel Freude beim Betrachten Ihrer kreativen Einreichungen und danach die Qual der Wahl.

Der erste Platz fiel dabei einstimmig  aus.

 

Die Bekanntgabe der Gewinner mit anschließender Preisverleihung

fand zur Finissage unserer aktuellen Ausstellung „Reduce, Reuse, Recycle“  

am Sonntag, dem 06.09.2020 statt.

 

Wir danken Ihnen für Ihre vielfältigen und kreativen Einreichungen

und gratulieren den Gewinnern:

1. Platz

2. Platz

3. Platz

Kinder- und Jugendpreis

Kunstklasse einer Realschule in Hamm

Kinder- und Jugendpreis

Weitere Einsendungen:

1. ART-Drive-In


Kunstgenuss vom Auto aus:

Nachbericht zum 1. ART-Drive-in

Kunst ist Balsam für die Seele,

ganz wichtig gerade jetzt in Zeiten der Corona-Krise!

Vorösterlicher Kunstgenuss vom Auto aus

 

Bei herrlichem Frühlingswetter mit Sonnenschein pur öffnete die Galerie Kley am Karsamstag, den 11.April 2020, um 10.00 Uhr ihre Tore zum 1. ART-Drive-In Deutschlands. Bis 14.00 Uhr nutzten die interessierten Besucher die besondere Gelegenheit Kunst vom Auto aus zu genießen – sicher, bequem und kontaktfrei. Im Schritttempo fuhren die PKW auf dem gekennzeichneten Rundparcours an verschiedenen Kunstwerken vorbei. Vor einigen Bildern blieben die Autos gerne auch einmal länger stehen. Im Wageninnern wurde sich dann rege ausgetauscht. Von außen bekam man den Eindruck, dass sich die Fahrer und Beifahrer, in der Regel Partner oder ganze Familien viel mehr Zeit nahmen als bei üblichen Galeriebesuchen und offensichtlich diese ungewöhnliche Freiluft-Ausstellung als willkommene Alternative und Abwechslung in vollen Zügen genossen. Die Bilder und Objekte strahlten Optimismus aus, ihre Motive waren durchweg farbenfroh und positiv besetzt.

Die Auflagen des Ordnungsamtes der Stadt Hamm wurden konsequent eingehalten. Es gab nur eine Fahrtrichtung, zwischen den Fahrzeugen blieb genügend Abstand und auch zwischen den Galeriebesuchern und -Mitarbeitern fand kein direkter Kontakt statt. Fragen konnten übers Telefon geklärt werden. Denn bei Kley wie überall gilt der Wunsch an alle: Bleiben Sie gesund!

 

Mit viel Liebe zum Detail hatten Katrin Kley und ihre Mitarbeiterinnen Petra Erdmann und Luisa Schulte bereits am frühen Morgen den Betriebshof des Garten- und Landschaftsbaus und der Galerie Kley hergerichtet. Auf Staffeleien, Stühlen sowie an die Wand der Firmenwerkstatt und an Paletten wurden die Bilder gestellt. Die Beachie-Parade, bunt bemalte Fundstücke aus Zedernholz des Künstlers Horst G. Loewel, säumte den Weg am Teich entlang zu Garagenhof. Alle Kunstwerke erhielten vom Auto aus gut lesbare Etiketten mit den Informationen zu Künstler, Titel und Technik des jeweiligen Kunstwerkes. Alles, was sich auf dem Firmengelände als geeignet erwies - ob Container, Blumenkästen, Holzpaletten, Spielgeräte, Baumstümpfe oder Pflastersteine - wurde in die Gestaltung der Ausstellungsfläche miteinbezogen. Der sonst eher zweckmäßige und nüchtern wirkende Betriebshof erhielt dadurch einen ganz neuen Charme. Passend zu Ostern tauchte auch mal ein Osterei, ein paar Deko-Hühner und -Schafe oder ein Häschen zwischen den Kunstwerken auf.

 

Auch die Künstlerinnen und Künstler der Galerie zeigten sich durchweg begeistert von dieser neuartigen Präsentationsform und begrüßten per Telefon oder Email den kreativen Einfall ihrer Galeristin Katrin Kley. Günter Rückert aus Dortmund machte direkt eine Stippvisite mit dem Auto und sein Kollege Bernd Moenikes brachte spontan noch ganz neue Holzskulpturen, die die Kunstpalette an Bildern und Objekten noch bereicherte. Denn gerade jetzt ist es für die bildenden Künstlerinnen und Künstler eine schwere Zeit. Wer sieht sich ihre Ausstellungen an? Auch die aktuelle Kley-Ausstellung „Wilhelm Frosting - Impressionist der Gegenwart“ darf zur Zeit ja niemand besuchen. Aber auf diese Weise konnten wenigstens ein paar ausgesuchte Werke nach draußen geholt und der Öffentlichkeit präsentiert werden.

 

Die durchweg positive Resonanz der Besucher, es wurden ca. 20 PKW gezählt, macht Mut im Hinblick auf den 2. Termin, der bei gutem Wetter am Samstag, den 18. April 2020, etwas länger, nämlich von 10.00 bis 17.00 Uhr stattfinden wird. Als Ausweichtermin ist der darauf folgende Sonntag, der 19. April, vorgesehen. Dann werden mit Sicherheit noch einige beim ersten Mal nicht gezeigte Werke zu sehen sein. Es lohnt sich also ein Besuch für diejenigen, die noch nicht dabei waren, sowie ein zweiter für die Besucher dieser gelungenen Premiere.

Kreativität erwächst aus Krise - Solidarität mit der Hammer Kunstszene: 1. ART-Drive-In: Teil 2


 

"Improvisation ist das Gebot der Stunde

und Krisen bewältigt man durch Kreativität"

ist das Credo von Katrin Kley.

 

Und so wurde nach dem gelungenen Auftakt des 1. ART-Drive-In Deutschlands vor einer Woche auf dem Betriebshof der Galerie und des Garten- und Landschaftsbaus Kley am letzten Samstag, den 18. April 2020, der zweite Teil der neuartigen Freiluft-Ausstellung eröffnet - Kunstgenuss kontakt- und virenfrei vom Auto aus, diesmal sogar von 10.00 bis 17.00 Uhr.

 

Auf dem gekennzeichneten Rundparcours fuhren die interessierten Besucher mit ihren PKW im Schritttempo an einer breiten Palette moderner Kunstwerke vorbei. Insgesamt konnten rund 50 Fahrzeuge gezählt werden.

Neben Bildern aus der aktuellen Ausstellung "Wilhelm Frosting - Impressionist der Gegenwart" wurden Kunstwerke verschiedener Künstlerinnen und Künstler der Galerie und darüber hinaus präsentiert.

 

Denn die Galerie Kley zeigte ihre Solidarität mit der Hammer Kunstszene, die es zu unterstützen gilt. Aufgrund des Aufrufes der Galerie hatten sich spontan 17 Hammer Kunstschaffende gemeldet, um ihre Kunst ebenfalls zu präsentieren. Das Angebot sich mit Bildern oder Objekten zu positionieren wurde begeistert von den heimische Künstlerinnen und Künstlern aufgenommen, ihre Ateliers sind ja bislang aufgrund der Corona-Krise geschlossen.

 

Die Vorbereitung hatte bereits in den frühen Morgenstunden begonnen. Künstlerinnen und Künstler brachten ihre Kunstwerke nach und nach, bauten schnell auf und erhielten Unterstützung durch die Galeriemitarbeiterinnen - immer alles mit dem notwendigen Abstand. Die Kunstwerke waren mit vom Auto aus gut lesbaren Etiketten mit den Informationen zu Künstler, Titel und Technik des jeweiligen Kunstwerkes versehen.

 

Alles, was sich auf dem Firmengelände als geeignet erwies - ob Container, Blumenkästen, Werkstattwände, Holzpaletten, alte Spielgeräte, Baumstümpfe oder Pflastersteine - war zu Bilderhaltern umfunktioniert und in das Gesamtkonzept integriert worden - Der Betriebshof als Gesamtkunstwerk. Und auch die Besucher selbst hatten offensichtlich Spaß Teil dieser Kunstaktion zu sein, da sie sich gerne in ihren Cabrios oder Oldtimern zeigten. Für die lockere Atmosphäre sorgte auch der Hammer Musiker Aaron Nachtigall mit seinem Spiel auf dem Akkordeon.

 

Mit der Teilnahme der Hammer Kunstszene waren insgesamt über 100 Werke zu sehen, darunter einige mit direkten Bezug zur aktuelle Situation. Gaby Oelker, Heinz Feußner sowie Oliver Fromm nahmen die zur Zeit aktuellen Gegenstände wie Klopapier und Mundschutz humorvoll wie auch kritisch ins Visier.


Die positive Resonanz der Besucher und der Kunstaktiven hat gezeigt, dass diese ungewöhnliche Kunstaktion genau die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt war. So sagte Antje Peters, dass durch diesen Impuls auch endlich eigene Energien wieder freigesetzt werden, Andrea Peckedrath fühlte sich regelrecht wie aus einem Schlafmodus erwacht. Und Frau Backes aus Hemer schrieb uns extra:

Ganz herzlichen Dank für die tolle und beeindruckende Ausstellung im Freien. Mein Mann und ich haben diese sehr genossen. Sie gab einem so einen richtigen Kick und Auftrieb nach den letzten Wochen der Lethargie. Die Ausstellung war ein Zeichen dafür, wie sehr der Mensch solche positiven Ereignisse zum Leben braucht!  

 

Nur ein kräftiger Regenschauer setzte dem ansonsten herrlichen Frühlingswetter, das die Kunst erstrahlen ließ, und damit der Veranstaltung ein leicht verfrühtes Ende.

Wir gehen fest davon aus, dass der ART-Drive-In der Auftakt für eine regelrechte Freiluft-Kunst-Saison 2020 vor der Galerie sein wird. Der Kulturbetrieb muss verstärkt nach draußen gelegt werden, Open Air bekommt somit eine neue Bedeutung. "Wir werden mit einigen Aktionen in diesem Summer of Art überraschen", sagt Katrin Kley. In Planung sind Ausstellungen z. B. zum Thema Recycling, zudem stellen wir uns vor, den Hof für weitere kreative Außenaktionen den Hammer und überregionalen Kunstschaffenden zur Verfügung zu stellen. Für Anregungen, Anfragen und Ideen haben wir ein offenes Ohr.