FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER


1928              Am 15. Dezember in Wien geboren.

1934              Erste Jugendzeichnungen.

1936              Montessori-Schule / Wien. Im Zeugnis wird der "außergewöhnliche Farben- und Formensinn" be­tont.

1943              Erste bewußte Buntstiftzeichnungen nach der Na­tur.

1948              Matura. Drei Monate Akademie der Bildenden Kün­ste.

1949              Entwickelt eigenen Stil. Nimmt den Namen Hun­dertwasser an.

1950              Paris. Verläßt die Ecole des Beaux Arts am ersten Tag.

1952              Kurze dekorativ-abstrakte Periode.

1953              Malt die erste Spirale. Zweiter Aufenthalt in Paris.

1954              Entwickelt die Idee des "Transautomatismus" und beginnt, seine Bilder zu numerie­ren.

1956              Veröffentlicht den Text La visibilité de la creation transautomatique.

1957              Veröffentlicht Die Grammatik des Sehens.

1958              Verliest das Verschimmelungsmanifest gegen den Rationalismus in der Architektur anläßlich eines Kongresses im     Kloster Seckau.

1959              Erhält Sanbra-Preis bei der V. Biennale Sao Paolo. Im September Gründung des "Pintorarium" - eine universelle

                       Akademie aller kreativen Richtungen - mit Ernst Fuchs und Arnulf Rainer.

1961              Japan. Erhält den Mainichi-Preis bei der 6. Internationalen Kunstausstellung, Tokio.

1964              Große Retrospektive in der Kestner-Gesellschaft, Hannover.

1966              Erster Dokumentarfilm über Hundertwasser in "La Picaudière" und im Waldviertel.

1967              Nacktrede in München für das Anrecht auf die dritte Haut.

1968              Nacktrede und Verlesung des Architektur-Boykott-Manifests. Los von Loos in Wien.

1968/72        Umbau eines alten Holzschiffes zur "Regentag".

1970/72        Zusammenarbeit mit Peter Schamoni für den Film Hundertwasser Regentag.

1971              Arbeit am Olympia-Poster für München in Lengmoos.

1972              Demonstriert in der TV-Sendung "Wünsch Dir was" für Dachbewaldung und individu­elle Fassadengestaltung. Veröffentlicht Manifest Dein Fensterrecht - Deine Baumpflicht. Grafikausstellung in der Galerie Kley.

1973              Erste Mappe mit japanischen Holzschnitten Nana Hiaku Mizu. Hundertwasser ist der erste europäische Maler, dessen

                       Werke von japanischen Meistern geschnitzt werden.

1974              Malt Conservation-Week-Poster für Neuseeland und erhält den "Conservation Award". Präsentiert sein Konzept für die Fußgängerzone in der Wiener Seilergasse. Ausstellung der Mappe Hyaku Mizu und anderer Grafiken in der Galerie Kley.

1975              Die Albertina-Ausstellung seines gesamten grafischen Oeuvres beginnt die Tour durch Museen der USA: New York,  Boston.

1976/77        Segelt mit der "Regentag" nach Neuseeland.

1978              Entwirft in Venedig die Friedensfahne für den Nahen Osten. Veröffentlicht sein Friedensmanifest. Ausstellung in der

                       Galerie Kley.

1979              Friedensfahne und Manifest werden vom österreichischen Bundeskanzler Kreisky an Staatsoberhäupter des Nahen                        Ostens gesandt.

1980              "Hundertwasser Day" in Washington D.C., am 18. November, proklamiert von Bürgermeister Marion Barry Jr.,                        Washington D.C.

1981              Am 14. Februar Verleihung des Großen Österreichischen Staatspreises 1980 und Rede gegen die Kernkraft und über

                       Die falsche Kunst.

1982              Entwirft auf Anregung der Galerie Kley Umgestaltungsmodell der Kohlenwäsche im Maximilianpark in Hamm zur Landesgartenschau 1984. Ausstellung "Begrünung der Kohlenwäsche zur Landesgartenschau Hamm 1984" in der Galerie Kley.

1984              Erhält den Preis für die schönste Briefmarke und die Goldmedaille von Staatspräsident Pertini, Italien, für die

                       1,20-sFr.-Marke für die UNO, Genf.

1986              Am 17. Februar wird das Hundertwasserhaus den Mietern übergeben. Ausstellung des vollständigen druckgrafischen   Werkes 1951-1986 in der Galerie Kley.

1987              Verleihung des Ordens "Officier de l´ordre des arts et des lettres" durch den Botschaf­ter von Frankreich in Österreich

1989              Ausstellung grafischer Arbeiten 1955-1988 in der Galerie Kley.

1991              Fertigstellung des KunstHausWien.

1992              Von Tokyo Broadcasting System wird eine TV-Dokumentation über Hundertwassers Architektur und sein ökologisches Engagement ausgestrahlt

1993              Malt in Neuseeland, arbeitet am Projekt der Hundertwasser-Bibel.

1994              Einsatz gegen einen Beitritt Österreichs zur Europäischen Union.

1995              Ausgabe von drei Briefmarken für die UNO anläßlich des Weltgipfels für soziale Ent­wicklung in Kopenhagen.

2000              Friedensreich Hundertwasser stirbt am 19. Februar auf einer Kreuzfahrt.

 

Arbeiten von Friedensreich Hundertwasser sind ständig in der Galerie Kley ausgestellt.

 

Unser Bestand