CHRISTO & JEANNE-CLAUDE


Der amerikanische Künstler Christo wird am 13.6.1935 als Christo Vladimirov Javacheff im bulgarischen Gabrovo geboren. Mit seiner Frau Jeanne-Claude bildet er eine untrennbare Künstler-Einheit, Christo und Jeanne-Claude arbeiten an allen Projekten eng miteinander zusammen.
Jeanne-Claude Denat de Guillebon ist ebenfalls am 13.6.1935, in Casablanca (Marokko), geboren. Sie stammt aus einer französischen Militärfamilie, ihre Schulausbildung erhält sie in Frankreich und der Schweiz. Anschließend studiert sie Latein und Philosophie an der Universität in Tunis.
Christo studiert 1953-1956 an der Kunstakademie in Sofia, 1957 wechselt er für ein Semester auf die Kunstakademie in Wien. 1958 geht er nach Paris, wo er Jeanne-Claude kennenlernt. 1960 heiraten sie, am 11.5.1960 wird ihr Sohn Cyril Christo geboren (heute Dichter).
Von Beginn an arbeitet der Künstler Christo mit eingewickelten Objekten und Paketen. 1961 entwickelt er in Zusammenarbeit mit Jeanne-Claude das erste Projekt für ein eingepacktes Objekt im öffentlichen Raum: Sie verhüllen Ölfässer im Kölner Hafen.
1964 ziehen Christo und Jeanne-Claude nach New York. 1968 entwickeln sie für die documenta 4 in Kassel das Projekt "5,600 Cubicmeter Package" – ein 82 Meter langes, mit 6.000 Kilogramm Luft gefülltes und verschnürtes Paket, das senkrecht in der Luft steht. Weitere wichtige Großprojekte von Christo und Jeanne-Claude sind 1976 der "Running Fence" (Kalifornien, Zaunhöhe 5,5 m, -länge 39,4 km), 1983 die "Surrounded Islands" (Miami, pinkfarbener Polypropylen-Stoff um 11 Inseln), 1985 "The Pont Neuf Wrapped" (Paris), 1991 "The Umbrellas, Japan-USA" (1.340 6 m hohe blaue Schirme in einem Tal in Ibaraki, Japan, und 1.760 gelbe Schirme in einem Tal in Kalifornien), 1995 "Wrapped Reichstag, Berlin" sowie 2005 "The Gates" (7.503 Tore mit orangefarbenen Stoffen im Central Park in New York). Seit 1992 arbeiten die Künstler an der Realisation des Projekts "Over the River", bei dem der Arkansas River in Colorado mit Stoffbahnen überzogen werden soll.
Christo und Jeanne-Claude beschreiben ihre künstlerische Zusammenarbeit als von Beginn an gleichberechtigt und zu gleichen Anteilen. Doch der Einfachheit halber wurde die Kunst nur als von Christo stammend tituliert, bis 1994 schließlich auch der Name von Jeanne-Claude auftaucht. Alle kleineren verpackten Objekte, Zeichnungen, Collagen, Modelle und Lithographien tragen bis heute nur den Namen Christos. Alle großen, draußen stattfindenden temporären Projekte und auch die großen im Innenraum stattfindenden Projekte sind Werke von Christo und Jeanne-Claude.
Die Kosten für die jeweils enorm kostspieligen Kunstprojekte finanzieren Christo und Jeanne-Claude durch den Verkauf von allen jemals entstandenen vorbereitenden Zeichnungen, Skizzen und früheren verpackten Objekten. Sie akzeptieren hierfür weder Sponsorengelder noch Spenden. Alle Helfer an den Projekten werden bezahlt. So wollen sich die Künstler ihre vollständige Unabhängigkeit sichern.
Im Jahr 2009 verstirbt Jeanne-Claude in New York. Am 30.05.2020 stirbt Christo in New York.

(Quelle: https://www.kettererkunst.de/bio/Christo-1935.php)

Biografische Daten


Christo Javacheff, geboren am 13.06.1935 in Gabrovo, Bulgarien, gestorben am 30.05.2020 in New York.

Jeanne-Claude deGuillebon, geboren am 13.06.1935 in Casablanca, gestorben am 18.11.2009 in New York.

Wolfgang Volz, geboren am 17.01.1948 in Tuttlingen geboren, seit 1971 fotografiert er exklusiv alle Werke.

 

- 1952 Jeanne-Claude: Baccalaureat in Latein und Philosophie an der Universität in Tunis
- 1953-56 Christo: Studium an der Akademie der Künste in Sofia. 1956 Ankunft in Prag
- 1957 Christo kommt nach Paris. Erste Pakete und Verhüllte Objekte - 1960 Geburt ihres Sohnes Cyril am 11. Mai
- 1961 Verhüllungen von Fässern im Hafen von Köln
- 1962 Eiserner Vorhang in der Rue Visconti aus Ölfässern
- 1964 Christo, Jeanne-Claude und Cyril nehmen ihren festen Wohnsitz in New York City
- 1968 Verhüllung eines öffentlichen Gebäudes: Kunsthalle Bern, 5.600 Kubikmeter und 85 Meter hohes Paket für die documenta 4, Kassel
- 1969 Verhülltes Museum für zeitgenössische Kunst in Chicago und Verhüllte Küste, Little Bay, 92.900 qm, Sydney, Australien
- 1971 Verhüllte Fußböden im Haus Lange, Krefeld
- 1972 Valley Curtain, Grand Hogback, Rifle, Colorado, 1970-72, Breite: 381-417 m, Höhe: 56-111 m
- 1974 Die Mauer, Verhüllte Römische Mauer
- 1976 Laufender Zaun, Sonoma and Marin Counties, Kalifornien 1972-76, 5,5 m hoch und 39,4 km lang, 200.000      qm Nylongewebe, 145 km Stahlkabel, 2.050 Stahlpfähle
- 1978 4,5 km Verhüllte Parkwege, Loose Park, Kansas City, Missouri, 1977-78, 12.542 qm Gewebe
- seit 1979 In Vorbereitung: Die Mastaba von Abu Dhabi, Projekt für die Vereinigten Arabischen Emirate
- 1983 Umsäumte Inseln, Biscayne Bay, Greater Miami, Florida, 1980-83, 603.850 qm pinkes Gewebe
- 1984 Verhüllte Fußböden und Treppen des Architekturmuseums in Basel, Schweiz
- 1985 Verhüllte Pont Neuf, Paris, 1975-85, 40.876 qm champagnerfarbenes Polyamidgewebe, 13.076 m Seil
- 1991 Die Schirme, Japan - U.S.A., 1984-91, 1.340 blaue Schirme in Ibaraki, Japan; 1.760 gelbe Schirme in Kalifornien, USA , Höhe: 6 m, Durchmesser: 8,7 m
- seit 1992 In Vorbereitung: Über dem Fluss, Projekt für den Arkansas Fluss, Colorado, USA
- 1995 Verhüllte Böden und Treppen und verhängte Fenster, Museum Würth Künzelsau; Verhüllter Reichstag, Berlin, 1971-95, 100.000 qm Gewebe, 15.600 m Seil und 200 Tonnen Stahl
- 1998 Verhüllte Bäume, Fondation Beyeler und Berower Park, Riehen, Schweiz,
- 1997-98, 178 Bäume verhüllt mit 44.000 qm Polyestergewebe und 19.400 m Seil
- 1999 The Wall, Gasometer, Oberhausen, 1998-99, 13.700 Öllfässer gestapelt zu einer 68 m breiten Wand
- 2001 Retrospektive im Martin-Gropius-Bau in Berlin
- 2005 The Gates, 1980-2005, Central Park, New York City
- 2010 Offenlegung und weltweite Befragung der US Regierung zum Arkansas River Projekt
- 2013 The Big Air Package, Gasometer Oberhausen
- 2016 The Floating Piers, Lake Iseo, Italy 2014-2016
- 2018 The Mastaba (Project for London, Hyde Park, Serpentine Lake)

Unser Bestand (Auswahl)